Test: Saints Row Gat out of Hell [Xbox One]

Test: Saints Row Gat out of Hell01. Februar 2015 - Saints Row Gat out of Hell für die Xbox One getestet 

Saints Row Gat out of Hell ist ein Standalone Addon von Saints Row IV und wurde von Deep Silver veröffentlicht. Saints Row erschien für alle gängigen Konsolen, bei den Versionen für die PS4 und Xbox One ist Saints Row IV mit allen DLCs enthalten. Als Testversion lag uns die Xbox One-Version vor, aus diesem Grund haben wir natürlich auch Saints Row IV für die Next-Gen-Konsolen mit getestet. (Saints Row: Gat Out of Hell, Videos, Lösung, Test, Screenshots, Saints Row: Gat Out of Hell kaufen)

 

„Mr. Präsident, wir werden angegriffen!“

Wer schon mal Saints Row gespielt hat, weiß das Saints Row ein herrlich überdrehtes, satirisches und verrücktes Open-World-Spiel ala GTA ist. Genau so beginnt auch Saints Row IV, nach einer kurzen Einführungsmission bist du der President von The United Saints of America und die Erde von Aliens angegriffen. Nach dem du die Mission abgeschlossen hast und gefangen geworden bist, wirst du in eine Simulation gesteckt. In dieser matrixähnlichen Welt müssen Missionen, Herausforderungen, etc. erfüllt werden um sich zu verbessern. Damit man später den Alien-Anführer in den Ar*** treten kann und die Erde rettet. Zur Verfügung hat man dafür jede Menge Fähigkeiten, Spezialfähigkeiten und viele verrückte Waffen. Neben den ganzen Herausforderungen und Missionen kann man noch tausend andere Sachen erledigen. So kann man z.B. Autos klauen und dieses dann in einer Werkstatt verbessern, wobei man die Autos in diesem Spiel kaum nutzt, da man dank der Fähigkeiten „Sprinten“ und „Springen“ schneller Unterwegs ist als mit den Autos.

 

„Well, that escalated quickly!“

Nach dem die Aliens endlich besiegt wurden und die Menschheit kurz vorm ausgerottet werden bewahrt wurde, feiern die Saints den Geburtstag von Kenzie, man will ja auch Spaß haben. Während der Feier wird der Präsident von Satan entführt, also fackeln wir nicht lange und verfolgen den Satan in die Hölle. Da angekommen geht es auch gleich los, man erfährt das Satan den Präsidenten entführt hat, da er beeindruckt von den Taten des Präsidenten war und Ihn aus diesem Grund mit seiner Tochter vermählen möchte, das können Gat und Kenzie natürlich nicht zulassen. Also macht man wieder die Herausforderungen und Missionen um sich zu verbessern. Das Addon hat genau so viel Witz wie das Hauptspiel. Wer gern Filme schaut wird den einen oder anderen Wink bemerken und dabei auch lachen. Eines der witzigsten Momente ist wenn die Story auf einmal zu einem Musical wird und im nächsten Augenblick es dem Hauptdarsteller auf den Sack geht . Es gibt einige Neuerungen, welche im Hauptspiel noch nicht enthalten waren. So hat man nun nicht mehr die Fähigkeit „Springen“ sondern „Schweben“ und kann somit besser fliegen, natürlich gibt es auch neue Waffen, darunter die 7 tödlichen Waffen.

 

„Was sind jetzt eigentlich die Unterschiede?“

An dieser Stelle muss ich mal einen Freund zitieren „Gat out of Hell ist eigentlich wie Saints Row IV, nur ohne dem ganzen guten Zeug“. Genau diesen Eindruck hat man leider nach ca. 20 Minuten, so konnte man in der IV noch sein Aussehen anpassen, Autos verbessern und noch vieles mehr, ist dies alles entfernt worden. Durch diesen Einschnitt ähnelt das Spiel mehr Prototype bzw. In Famous als GTA. In Gat out of Hell kann man sich jeder Zeit zwischen Kenzie oder Gat entscheiden, dies hat aber jedoch keine Bedeutung zur Geschichte, da die Story nur auf Gat zugeschnitten ist. Doch kommen wir zum auffälligsten Unterschied  zwischen den beiden Spielen. Hat man in Saints Row IV noch tagelang spielen konnte, ist Gat out of Hell verdammt kurz. Ja ok, es ist ein Addon, aber für 20€, darf ich als Spieler doch eine Story verlangen die länger ist als 1,5h und 7h um 100% zu erreichen ist für ein Open-World-Spiel einfach zu kurz. Leider hatte ich während des Spielens eher das Gefühl ich spiele ein DLC als ein Standalone Addon. Außerdem hätte ich mir gewünscht, dass die Versionen für die PS4 und Xbox One einen Grafikschub bekommen, doch wurde ich auch hier enttäuscht.

 

Fazit

Auch wenn es viel Negatives über das Spiel gibt, muss man sagen, dass ich viel Spaß hatte und wenn man sich nicht zu viel erwartet, wird man auch nicht enttäuscht werden. Bei den Versionen der Xbox 360 oder PS3 hat man zwar leider das Gefühl einen überteuerten DLC gekauft zu haben. Die Versionen der Next-Gen-Konsolen kosten zwar 50€, aber dafür bekommt man Saints Row IV mit allen DLC dazu gereicht. Während des Spielens hat sich irgendwie eine Hassliebe zu dem Spiel entwickelt, es hat viel Spaß gemacht, aber dank der ganzen Fehler und Schwächen ist es echt schwer das Spiel zu bewerten. Wem also die Spielzeit von 7-8h nicht zu wenig ist und gern mal etwas Abgedrehtes spielen möchte, sollte sich dieses Spiel auf jeden Fall erwerben.

 

Gesamtwertung Saints Row IV Re-Elected: 79%

Gesamtwertung Saints Row „Gat out of Hell“ 73%

 Publisher: Deep Silver

Hersteller: Deep Silver

 

Test zu Saints Row: Gat Out of Hell (Xbox One) geschrieben am 01. Februar 2015 von Mulle

Test vom


              


Weitere Links zum Spiel Saints Row: Gat Out of Hell:

Videos
Lösung
Screenshots

Saints Row: Gat Out of Hell kaufen



0 Kommentare

Gamecover

Spiel kaufen:

Saints Row: Gat Out of Hell Cover

Testwertung

Award-Bronze-73-klein

Altersfreigabe

USK18

Genre Screenshots

Steamworld Dig 2
Agony
Batman: Return to Arkham
Deadlight: Director‘s Cut
LEGO Star Wars: Das Erwachen der...