Test: Wolfenstein: The New Order (Xbox One)

News: Wolfenstein04. Juni 2014 - Wolfenstein: The New Order - Spieletest (XBOX ONE)
Wolfenstein ist zurück. Lange haben Freunde des Spiels auf einen Nachfolger gewartet. Nun ist Wolfenstein: The New Order erschienen. Nachfolger von älteren erfolgreichen Spielen entäuschen oft. Ob die auch bei Wolfenstein: The New Order der Fall ist, könnt ihr in unserem Test der XBox One Version erfahren. (Wolfenstein: The New Order , Videos, Lösung, Test, Screenshots, Wolfenstein: The New Order kaufen)

 

Erfahrt warum das neue Wolfenstein anders geworden ist, als ihr vielleicht dachtet. Getestet wurde es auf der Xbox One.

 

„Woooohoooo!!! Naz** wegballern!!!!“

Jau darum geht’s! Worum auch sonst in einem Wolfenstein? Auch wenn uns die ganzen verfassungsfeindlichen Symbole erspart bleiben, müsste man schon sehr geringes Geschichts- und Spielewissen haben, um das hier nicht zu erkennen.

 

„Stumpf drauf olé!! - Nein - Nein?“

Nein, Wolfenstein: The New Order ist kein tumber Shooter wie man (auch ich) es erwartet hätte. Es gibt doch sehr viele Schleicheinlagen um die Gegner hinterrücks zu überraschen und sich das Leben damit deutlich zu vereinfachen. Dazu muss ich sagen, ich mag keine Schleichspiele, die möglichen Einlagen hier machen aber Spass und sind kurz genug, dass daran auch nicht die Freude verloren wird. Das Ganze wird unterstützt von einem Belohnungssystem bei welchem Erleichterungen freigeschalten werden, je nach dem wie man spielt oder wieviele Gegner mit einer bestimmten Waffe erledigt werden. Stumpf drauf geht aber natürlich trotzdem, besser ist dennoch mit taktischem Vorgehen zu arbeiten. Verstecken hinter Hüft hohen Wänden und so, aber Vorsicht, weil der virtuelle Beton schimmelt kann der zerschossen werden.

 

„Oha! Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Aber die Story ist doch bestimmt wenigstens nur grenzwertigst vorhanden?“

Nein. Das Spiel ist überraschend Story-lastig (auch wenn es in den 1960er spielt und es um Weltraum-Nazis geht).. gut die Qualität der Geschichte ist nicht die Beste (nicht jeder kann ein Bioshock Infinite machen) aber auf dem Level eines Call of Duty allemal. Eingerahmt von sehr schicker Grafik, kämpft man sich also durch das „Fatherland“ gekreuzt mit „Iron Sky“ was-wäre-gewesen-wenn-Setting. Und die Programmierer haben sich wirklich größte Mühe (wie schon in RtCW) gegeben, um alles passend und beeindruckend darzustellen.

 

„Ich vermute die Steuerung ist wenigstens Mist? Oder die K.I? Irgendwas?“

Die Steuerung passt und ist Controller-freundlich (auch wenn ich als früherer PC-Spieler weiß: nichts geht über die Präzision einer Maus). Die K.I. ja, die könnte wohl etwas besser sein, so manch Gegner stand einen Meter vor mir und hat mich eindeutig gesehen, bevor ihm auffiel, dass ich jetzt nicht hier in dieses Gebäude gehöre. Andererseits erkannten mich die Verstärkung rufenden Kommandanten auch schon zweimal durch eine Mauer hindurch. Aber so generell übers gesamte Spiel betrachtet kann man wohl sagen passt das (egal ob seltenster oder super erfahrener Shooter Spieler). Das Audioerlebnis ist auch sehr gut, alles sehr gut abgemischt, wie ich mir das von einer AAA Produktion denke.

 

„Hmm.. das ist überraschend anders“

Eben. Und auch überraschend gut und ebenso genial inszeniert. Für Nostalgiker gibts auch noch das originale Wolfenstein als Alptraum“Level“. William Joseph "B.J." Blazkowicz bekommt sogar eine Charakterentwicklung spendiert, bzw. überhaupt einen Charakter, die sogar etwas Tiefe besitzt und nicht nur plakativ zu sein scheint. Ebenso grandios finde ich die Dialoge (nicht nur die Haupthandlungsstränge) einfach rundum gelungen. Aber wie es sich für ein id Spiel gehört, darf fleißig alles Mögliche gesammelt werden um das Erlebnis noch atmosphärischer zu machen (von sinnlosem Tand bis zu Zeitungsschnipseln und Briefen).

 

„Das klingt ja alles ziemlich gut?!“

Ists auch. Absolute Kaufempfehlung auch für Neulinge die einfach mal im Wolfenstein Universum Spass haben möchten und Nazis verkloppen wollen. Multiplayer gibt’s aber keinen, dafür Dual Wielding mit quasi jeder Waffe, id hat sich dafür richtig Mühe gemacht mit dem Singleplayer und der ist verdammt gut und bombastisch. Ein bisschen jetzt schon der Überraschungstitel des Jahres.

 

Grafik 9/10 | Umsetzung(Setting/Inszenierung) 9/10 | Audio 9/10 | Spielspass: 10/10

 

 Publisher: Bethesda Softworks

Hersteller: Machine Games

 

Test zu Wolfenstein: The New Order (Xbox One) geschrieben am 04. Juni 2014 von Der_Jo

Test vom


              


Weitere Links zum Spiel Wolfenstein: The New Order :

Videos
Lösung
Screenshots
Homepage

Wolfenstein: The New Order kaufen



0 Kommentare

Gamecover

Spiel kaufen:

Wolfenstein: The New Order  Cover

Testwertung

Award-Gold-93-klein

Altersfreigabe

USK18

Genre Screenshots

Far Cry 5
Battlefield V
Battlefield 1
Space Hulk: Deathwing
Homefront: The Revolution