Test: Randal‘s Monday

Test: Randals Monday14. November 2014 - Randal's Monday - Unser Test

Es erscheinen immer weniger Adventure Spiele auf dem Markt. Diese werden dann häufig durch Daedalic hergestellt bzw. gepublished. Mit Randal's Monday ist wieder ein solches Adventure erschienen. Sehr gut. Warum ein Spiel, dann auch noch ein Adventure, mit Comicgrafik einen USK16 erhalten hat, könnt ihr neben anderen Details in unserem Test erfahren. Viel Spaß. (Randals Monday, Videos, Lösung, Test, Demos, Screenshots, Randals Monday kaufen)

 

Story:

9 von 10 Randal die Hauptfigur dieses Adventure's stiehlt, lügt und ist ein ziemlich schlechter Freund. Nach der Verlobungsparty seines Freundes Matt erwacht Randal am Montagmorgen, nicht recht wissend wo er überhaupt ist, mit der Brieftasche seines besten Freundes. Er findet zudem den Verlobungsring seines Freundes in der Brieftasche. Da Randal immer knapp bei Kasse ist, wird der Ring auf die Schnelle verkauft und somit nimmt die Geschichte ihren Lauf. Nun begeht sein Freund Selbstmord und Randal ist nun dazu bestimmt diesen Montag immer und immer wieder aufs Neue zu erleben um die Dinge wieder in die rechte Bahn zu lenken.


Grafik:

8 von 10

Man beginnt das Spiel kaum und bekommt als „Vielspieler" eine Grafik zu sehen, welche sehr vertraut ist. Die Ähnlichkeiten zu diversen anderen Spielen aus diesem Genre fallen sofort ins Auge. Mehr als 40 handgezeichnete Hintergründe erwarten den Spieler in einer turbulenten Geschichte. Alles wurde bunt aber irgendwie auch dezent in Szene gesetzt. Wer auf besondere Feinarbeit im Zeichenstil steht, ist hier eher fehl am Platz. Hier geht es eher groß, bunt und schrill zu. Auf jeden Fall haben die Locations toll durch die Geschichte geführt. Es wird ein Comic Stil präsentiert, welcher mir persönlich sehr gut gefallen hat. Ich habe mich ziemlich schnell in den handgezeichneten Umgebungen wohl gefühlt. Die Grafik ist in keinster Weise aufdringlich und lädt zum genauen und intensiven umher schwirren ein.


Sound:

8 von 10

Beim Sound kann ich nichts besonders hervorheben, was Musik und Geräusche betrifft. Es wurde alles passend mit Musik hinterlegt und auch die Geräusche passen stets ins Geschehen. Was die Vertonung betrifft, muss ich jedoch sagen, dass die Stimmen sehr gut gewählt wurden. Alle Charaktere haben Stimmen bekommen, die, wie sagt man so schön, wie die Faust aufs Auge passen. Da einiges gesprochen wird, hört man die Stimmen natürlich auch sehr oft. Eine tolle Sprachausgabe ist schon viel wert in einem Spiel, vor allem ist es mir wichtig, dass ich in einem Adventure auch eine deutsche Sprachausgabe bekomme und nicht nur Untertitel zu Lesen. So machen mir Spiele nämlich gar keinen Spaß. Allerdings muss ich auch sagen, dass an einigen Stellen im Spiel der Sound auch seine Macken hatte. Einige Male konnte man in verschiedenen Abschnitten die Sprachausgabe nur ganz leise wahrnehmen, worauf hin 4-5 Sätze später der Sound wieder normal war. Es wird aber auch reichlich gesprochen in diesem Spiel. Und wo viel gehobelt wird, da fallen nun auch mal Späne. Vielleicht kann man dieses ja später durch einen Patch noch beheben.


Rätsel:

9 von 10Die Rätsel in diesem Adventure würde ich als eher schwer bezeichnen. Es wird viel gesammelt und ins Inventar gelegt. Dort muss dann wieder kombiniert werden, was jedoch nicht immer direkt auf der Hand liegt. Manche Sachen lassen sich rasch bewältigen, bei anderen muss man auch mal überlegen und um die Ecke denken. Da es viel zu rätseln gibt und es nicht immer sehr leicht ist, haben uns die Macher auch eine Komplettlösung eingebaut, die Schritt für Schritt abgefragt werden kann, bis des Rätsels Lösung auf der Hand liegt. Und das funktioniert dann bis zum Ende des Spiels. Somit hält sich der Frust auch in Grenzen. Zudem haben wir auch wie meistens in Adventurespielen eine Hotspot Anzeige, welche uns alles auf dem Bildschirm anzeigt das von Interesse sein könnte.


Gameplay/Steuerung:

8 von 10

Wir bewegen uns mit der Maus durch das Spielgeschehen, so wie es sich für ein tolles Adventure gehört. An den Bildschirmrändern gelangen wir per Doppelklick in die nächste Location - was auch relativ schnell und ohne Probleme funktioniert. Der Spielverlauf in dem unser guter Randal umher schwirrt, geht flüssig und zügig und ohne Probleme voran. Wenn wir die einzelnen Spielabschnitte verlassen, gelangen wir auf die Übersichtskarte, von der wir einen nächsten Ort wählen können, der bereist werden kann. Mit Verlauf des Spiels werden auch diese Orte mehr und mehr. Wenn wir etwas mit der rechten Maustaste anklicken, können wir wählen ob gesprochen, geschaut oder gehandelt werden soll. Das Inventar befindet sich in einem aufklappbaren Buch, das per Tastendruck erscheint, in dem sich auch unsere Komplettlösung befindet.


Fazit:

Viele ältere Adventure Spieler, welche ziemlich von Anfang an dem Genre verfallen sind, dürfen sich auf das Aufblühen alter Erinnerungen an Spiele und Filme freuen. Pulp Fiction und Zurück in die Zukunft sind nur zwei der Beispiele, welche hierbei auffallen - sofern man die Filme kennt. Ich persönlich finde sowas echt top und erinnere mich so gerne an vergangene Zeiten. Was den Wortschatz in diesem Spiel angeht, wurde deftig aufgefahren. Es wird geflucht, beleidigt und tituliert was das Zeug hält. Als ich das Spiel gespielt habe, dachte ich noch, das kann unmöglich ab USK12 frei gegeben werden und es bekam ja auch eine USK16 Freigabe. Ich denke, dass eine 16er Freigabe passend ist, da auch einige blutige Unfälle dargestellt werden, denn Randals Freund kommt auf viele mögliche Arten ums Leben. Ist zwar alles nur gezeichnet und kein wirklicher Horror, aber Kinder könnte es vielleicht erschrecken. Randal's Monday bietet schwarzen Humor vom Feinsten. Zimperlich wird in diesem Spiel jedenfalls nicht miteinander umgegangen. Auch fährt Randal's Monday eine beachtliche Spielzeit auf, die sich noch durch viele Dialoge verlängert. Ich habe selbst einige Male in die Komplettlösung geschaut, da ansonsten meine Spielzeit noch um einiges länger ausgefallen wäre. Auf jeden Fall kann man sich nicht beschweren in diesem Spiel nichts zu tun zu haben. Es gibt viele Orte, welche zum Einsatz kommen und einiges das gesammelt, kombiniert und auch zum Einsatz gebracht werden möchte. Ich persönlich habe es auf Windows XP (SP3) mit 3 GB Ram gespielt und es ist perfekt ohne Probleme oder irgendwelche Abstürze gelaufen. Auch hat nichts gehakt oder gehangen. An alle noch Windows XPler unter uns: „Das Spiel ist auf XP (SP3) mit allen Updates spielbar" Mir hat dieses Spiel sehr gut gefallen.
Randal's Monday ist ein Spiel, welches dem Genre wirklich gut tut und in die Sammlung von Adventure Freunden gehört! - von Spielern über 16 Jahren :-)

Publisher: Daedalic Entertainment

Hersteller: Nexus Game Studios

 

Test zu Randals Monday geschrieben am 14. November 2014 von Lamar

Test vom


              


Weitere Links zum Spiel Randals Monday:

Videos
Lösung
Demos
Screenshots
Homepage

Randals Monday kaufen



2 Kommentare

Gamecover

Spiel kaufen:

Randals Monday Cover

Testwertung

Award-Silber-84-klein

Altersfreigabe

USK16

Genre Screenshots

The Inner World - Der letzte Win...
Goetia
Candle
Deponia Doomsday
Republique