Test: Murdererd: Soul Suspect (Xbox One)

News: Murdered: Soul Suspect10. Juni 2014 - Murdered: Soul Suspect - Spieletest (XBOX ONE)
Das Spiel Murdered: Soul Suspect ist vor ein paar Tagen erschienen. Wir durften das Adventure, ähmm nee Action-Adventure spielen. Wie die XBox One Version in unserem Test abschneidet, könnt ihr hierbei erfahren. Viel Spaß. (Murdered: Soul Suspect, Videos, Test, Lösung, Screenshots, Murdered: Soul Suspect kaufen)

 

 

Square Enix schwimmt gegen den (zumindest internationalen) Strom mit diesem Spiel. Erfahrt warum das so ist, ob sich das Reinschauen ins Spiel lohnt.

 

„Wer wurde ermordet und warum ist das mein Problem?“

Ronan O`Conner, Detective der Polizei von Salem, USA (ja das mit den Hexenprozessen und Handlungsort bzw. Bezugsstadt einiger Horrorfilme) wurde ermordet. Das ist deshalb euer Problem, da das der Hauptcharakter des Spiels ist. Ihr steuert nun dessen Geist und versucht den eigenen Mord aufzuklären.

 

„Das klingt nach Rätseln und ein bissl verückt“

Jau, das Spiel ist ein mehr oder weniger klassisches Adventure. In Third Person Ansicht steuert ihr wie etwa in den neueren Sherlock Holmes Spielen, Ronans Geist durch die Welt, könnt euch Dinge betrachten und Schlüsse ziehen.

 

„Moment Geist? Quasi ein No-Clipping Adventure? “

Jein. Gebäudeaußenmauern und Dinge aus der Geisterwelt können nicht durchschritten werden, nur offene Türen und Fenster (Die Bewohner Salems haben wohl überall Anti-Geist Sprüche hinterlassen) der Rest stellt keine Barriere dar. Gegenstände können nicht aufgehoben werden, aber die Resterinnerung die an ihnen haftet sowie auch Geisterrückstände, die wir nutzen können, helfen beim Lösen des Falls. Hilfreich ist auch, dass wir Menschen und Katzen beeinflussen und in sie eintauchen können.

 

„Adventure olé! Aber Grafik ist da ja meist nicht so, dafür wahrscheinlich gutes Storytelling, oder?“

Nein und Ja. Die Unreal Engine erzeugt eine doch recht hübsche, ordentliche Spielwelt (mit den Grafikhuren (Ryse, Call of Duties usw.) kann es allerdings nicht mithalten). Personenmodelle sind sehr fein gemacht und haben auch keine Roboterbewegungen. Die Story ist stark und mit allen zu sammelnden Objekten erhält man sehr viel Hintergrundwissen zu den Charakteren wie auch zu Salem allgemein.

 

„Moment, dann hat es doch bestimmt auch eine hohe Rätseldichte und quasi keine Action?“

Die Rätseldichte und Schwierigkeit ist naja am unteren Rand ok und die Schwierigkeit an sich banal. Es ist keins der Adventure in denen Dinge zu neuen Dingen kombiniert werden müssen (geht ja auch nicht als Geist). Und leider gibt es Actioneinlagen, welche in der Vernichtung euch aussaugender Dämonen (Japp hat was von Dementoren) bestehen. Das Problem mit ihnen ist, sie lassen sich nur von hinten überwältigen und treten Rudeln eine feste Route entlang schwebend auf. Wir schleichen also von hinten uns in Restseelen versteckend an und zerlegen die Jungs. Und hier ist ein Problem mit dem Spiel, diese Art oder das beschränken auf diese Art der Ausführung der Action, verlängert nur künstlich die Spieldauer, ist aber fürs eigentliche Spiel wenig bis gar nicht relevant.

 

„Na aber..“

Ja, ja ich weiß, auch bereits “Indiana Jones and the Last Crusade” hatte Actionszenen. Denen konnte ggf ausgewichen werden oder frontal begegnet werden (in „Fate of Atlantis“ noch schöner) und haben so den eigentlichen Spielfluss nicht nennenswert oder gar nicht unterbrochen, dieses Gefühl drängt sich bei Soul Suspect schon auf.

 

„Das ist ja schon doof, bevor ichs vergesse, wie siehts mit dem Voice Acting aus?“

Hammer! Deutsch wie auch Englisch. Das passt alles (auch mit den Animationen) zusammen, gefühlt nie wird hier unter oder übertrieben. Und der Ton ist auch mit der Hintergrundmusik sehr gut abgemischt.

 

„In der Kürze liegt die Würze?“

Falls das eine Anspielung auf die Spielzeit sein soll, so 15h sinds schon, je nachdem wieviel „Freeroaming und Sammelobjekt finden“ ihr betreibt und wie oft ihr sinnloserweise an den Dämonenstellen scheitert. Bei Adventuren ist natürlich immer die Frage nach dem Wiederspielwert, der ist zumindest nicht Null. Eher so wie bei einem Film, den man sich so alle halbe bis Jahre noch mal ansehen kann.

 

„Schlussstatement?“

Ich finde es klasse, dass ein großer Publisher mal wieder ein mehr oder weniger Adventure auf den internationalen Markt wirft, da ja dieser Bereich etwas Brach liegt.

 

Story: 9/10 | Rätsel(-präsentation): 5/10 | Grafik: 8/10 | Sound/Voice Acting 9/10

 

 Publisher: Square Enix

Hersteller: Airtight Games

 

Test zu Murdered: Soul Suspect (Xbox One) geschrieben am 10. Juni 2014 von Der_Jo

Test vom


              


Weitere Links zum Spiel Murdered: Soul Suspect:

Videos
Lösung
Screenshots

Murdered: Soul Suspect kaufen



0 Kommentare

Gamecover

Spiel kaufen:

Murdered: Soul Suspect Cover

Testwertung

Award-Bronze-78-klein

Altersfreigabe

USK16

Genre Screenshots

Steamworld Dig 2
Agony
Batman: Return to Arkham
Deadlight: Director‘s Cut
LEGO Star Wars: Das Erwachen der...