Test: Forza Motorsport 6 [Xbox One]

Test: Forza6

Forza Motorsports 6 ist der wie der Name schon sagt der 6. Teil der Rennsimulations-Spielereihe von Turn 10 und der 2. Teil für die Xbox One. Doch gibt es wirklich neues im 6. Teil oder ist es nur eine Auffrischung des 5. Teils? Für 70€ erhält man die 10 Jahres Jubiläumsedition, welche 26 Strecken und über 450 Autos umfasst. Wer jedoch eher in den Genuss des Spieles kommen wollte, konnte für 110€ sich die Ultimate Edition erwerben. Bei dieser Version hat man bereits seit den 10.09.15 verfrühten Zugriff auf das Spiel und erhält zusätzlich die VIP-Mitgliedschaft, sowie einen Autopass, mit dem man monatlich 6 weitere Autos erhält.

 

„Warum fährt man Rennen? Will man zur Legende werden oder aus reinem Spaß?“

Mit diesem Zitat wird man gleich zu Beginn konfrontiert, dieses Mal leider nicht wie gewohnt von der Stimme des beliebten Moderators Jeremy Clarkson von Top Gear. Kurz darauf wird man auch schon in das erste Rennen geschickt. Schon geht das Renngefühl los, dachte man zumindest. Leider ist das erste Rennen mit allen Fahrhilfen aktiv die es gibt. Zwar ist das nicht so schlimm, dennoch muss ich als Rennsimulations-Fan sagen, dass mit diesen Einstellungen das Fahren echt uncool ist. Während des ersten Rennens fühlt es sich so an, als würde man auf Schienen fahren. Dieses Gefühl ist leider ein echter Stimmungskiller. Doch sobald man das erste Rennen absolviert hat, darf man sich die Fahrhilfen individuell einstellen und endlich ist das echte Fahrgefühl vorhanden.

 

„Ist denn der 6. Teil nur eine Aufwärmung des gleichen Breis oder doch was Neues?“

Während der ersten 4 Rennen kommt noch das Gefühl auf, dass es wirklich einfach nur der 5. Teil mit ein wenig besserer Grafik ist. Gerade die Zuschauerränge und andere Umgebungsdetails sind etwas besser hervorgehoben. Doch hat man endlich das „Tutorial“  geschafft, wird man schnell mit Regenrennen und Nachtrennen konfrontiert. Kennt man die Regenrennen aus anderen Rennspielen, sind diese Rennen zwar anders als Trockenrennen aber dennoch gibt es keinen signifikanten Unterschied zu ihnen. Die Regenrennen bei Forza 6 sind jedoch eine echte Herausforderung. Die Sicht ist nicht nur dank der Regentropfen geringer, sondern wird zusätzlich noch durch leichten Nebel verringert. Doch die beste und auch neuste Erneuerung sind die Pfützen, welche zu Aquaplaning führen. Durch dieses Aquaplaning kann man häufig nicht die Ideallinie fahren. Auch die Nachtrennen sind sehr spannend, wenn man bei diesen mit vollem Schaden und einer Simulations-Lenkung fährt, merkt man durch den kälteren Asphalt ebenfalls einen merklichen Unterschied. Auch sollte man aufpassen, dass man nicht zu oft irgendwo anstößt, da sonst das Licht ausfällt und man nix mehr sieht!

 

„Gibt es was Neues im Mutliplayer?“

Der Multiplayer von Forza 6 versucht neue Wege zu gehen. Zwar kann man wie üblich normale Rennen fahren, in dem man eine Lobby hostet oder beitritt. Dabei kann man die Einstellungen der Rennen selbst festlegen. Zusätzlich zu dem Altbewährten gibt es aber nun auch noch Rennligen. Bei diesen Rennligen, die zwischen 2 und 7 Tagen andauern, sammelt man Punkte in den Zeiträumen und kann dann je nach Platz und Punkten in eine höhere Liga aufsteigen. Dieses System ist ähnlich dem Ligasystem von FIFA, nur eben nicht mit einer Anzahl an Rennen. Da man bei den Ligen nach seinem Können eingestuft wird, ist hier eine sehr faire Ausbalancierung möglich und man fährt gegen Gleichgesinnte. Es gibt sowohl Standard-Ligen, als auch Sonderligen, die nur für eine begrenzte Zeit zur Verfügung stehen.

 

„Was gibt es sonst noch so Neues?“

Neben den zahlreichen Neuerungen die oben bereits erwähnt wurden, gibt es auch noch Neuerungen im Bereich des Levelns. Wie bereits in Forza Horizon 2 bekommt man für jeden neuen Level der Fahrerstufe ein Preislos, mit dem man seine Levelbelohnung gewinnen kann. Bei diesen Belohnungen hat man eine Chance von 1:9 auf den Hauptpreis, der in der Regel ein Auto ist, bei dem der Wert größer als 1 Million Credits liegt. Alternativ kann man aber auch Geld oder eines der neuen Boosterpacks gewinnen. Die Boosterpacks sind ebenfalls eine neue Möglichkeit mehr Erfahrung bzw. mehr Geld bei den Rennen zu gewinnen. So hat man die Möglichkeit damit seine Crew zu verbessern, um eine bessere Leistung, Bodenhaftung oder Bremsenleistung zu bekommen. Aber man kann auch eine Risikokarte einsetzen, bei der eine Fahrhilfe bestimmt wird, dafür bekommt man aber zusätzliche Credits. Neben diesen Karten gibt es aber auch einmalig einsetzbare Karten, die z.B. für ein Rennen 60% mehr Credits bringen oder aber auch für „perfekte Manöver“.

 

Fazit:

Forza 6 ist für jeden der eine Xbox One besitzt und auf Rennspeile steht, ein absoluter Pflichtkauf! Für 70€ erhält man ein voll abgerundetes Spiel, welches nicht nur für Rennsimulation-Fans ist, da man dank der Fahrhilfen auch als Arcade-Fahrer schnell zurechtkommt. Die Karriere hat eine Spielzeit von ca. 70 Stunden, doch ist dann das Spiel noch lange nicht fertig. Was auch auffällt, ist das dieses Spiel nicht ganz so sehr auf Micropayment aufgebaut ist. Die Boosterpacks kann man ausschließlich nur mit Ingame-Credits erwerben. Jedoch würde ich es toll finden wenn die Werbung für die Autopacks und VIP-Pässe nicht ganz so häufig aufploppt. Singleplayer: 91% Multiplayer: 95%.Gesamtbewertung: 93%

 Publisher: Microsoft Studios

Hersteller: Microsoft Studios

 

Test zu Forza Motorsport 6 (Xbox One) geschrieben von Mulle

Test vom


              


Weitere Links zum Spiel Forza Motorsport 6:

Videos
Screenshots

Forza Motorsport 6 kaufen



3 Kommentare

Gamecover

Spiel kaufen:

Forza Motorsport 6 Cover

Testwertung

Award-Gold-93-klein

Altersfreigabe

USK00

Genre Screenshots

DiRT 4
ONRUSH
FIFA 17
Madden NFL 17
WRC 6