Test: Dying Light [Xbox One]

Test: Dying Light03. März 2015 - Dying Light - Dead Rising trifft auf Assasin´s Creed

Dying Light wurde von Techland unter dem Publisher Warner Bros. Games entwickelt. Die downloadbare Version ist in Österreich seit dem 27.01.2015 erhältlich, jedoch ist die Retail-Version erst seit dem 24.02.2015 erhältlich gewesen und erschien für die PS4, Xbox One und den PC. Das Spiel hat keine USK-Freigabe erhalten und wurde auch bereits vom kleinen Gremium auf die indizierte Spieleliste gesetzt. Wir haben es dennoch getestet, wie es ist und ob die Indizierung gerechtfertigt ist oder nicht, könnt ihr im nachfolgenden Test erfahren. Als Testversion lag uns die Xbox-One Version vor. (Dying Light, Videos, Test, Lösung, Screenshots, Dying Light kaufen)

 

„Durch Zombies wird doch alles zum Erfolg.“

Dieses Prinzip sollte schon jeder erkannt haben, der etwas in der Filmbranche oder in der Spielebranche bewandert ist. In vielen Spielen werden einfach Zombies hinzugefügt und schon ist es beliebter. Ein gutes Beispiel ist unter anderem Call of Duty. Doch bei Dying Light ist es auch gleich das Hauptthema. Die fiktive Stadt Harran wurde von einem Virus befallen und in kürzester Zeit ist die Bevölkerung der Stadt fast ausgerottet. Krane ist der spielbare Charakter, er wurde von der GRE in die Stadt geschickt um eine Datei zu bergen die das vermeidliche Heilmittel beinhalten soll, jedoch aber noch fehlerhaft ist und dadurch den Grad der Infektion noch verschlimmern soll. Kaum ist man in der Stadt angekommen bekommt man auch schon die Atmosphäre in der Stadt mit. Es gibt verschiedene Banden, welche die für das Wohle der Menschen sind und einige die nur auf Profit aus sind. Doch du schließt dich eigentlich keiner Bande wirklich an, nein du hintergehst sogar deine vermeidlichen Verbündeten und versuchst nur dein Auftragsziel zu erreichen. In den man verschiedene Missionen erfüllt und damit Überlebenspunkte, Wendigkeitspunkte und/oder Kampfpunkte erhält. Mit diesen Punkten kann man sich aufwerten und kann somit besser in der menschenfeindlichen Umgebung überleben.

 

„Vermeide es nachts in der Stadt zu sein!“

Der Tag und Nacht-Wechsel ist wirklich fantastisch dargestellt, man merkt wie die Sonne untergeht bzw. aufgeht, es ist kein ruckartiger Wechsel. Das zusätzliche Wetter sorgt für eine phänomenale Atmosphäre. Während des Tages trifft man auf verschiedene Zombies, wie zum Beispiel „die großen Langsamen“, „die schnellen Flinken“ oder „Rammer“. Diese sind mit etwas Übung relativ einfach zu besiegen. Doch nachts kommen die wirklich bösen Zombies auf. Denn da kommen die Schattenläufer, diese sind zwar sehr anfällig gegenüber UV-Licht, doch sind diese auch sehr schnell und können einen sehr schnell töten. Sicherlich kommt da jetzt einem die Frage „Warum sollte ich da überhaupt nachts draußen herum laufen?“. Wer sich nachts in der Stadt aufhält bekommt einen Bonus auf den XP-Zusatz auf Wendigkeits- und Kampfpunkte. Außerdem werden nachts die Abwurfkisten nicht so schnell geplündert und hat somit die Chance hier sich wesentlich mehr Bonus zu ergattern.

 

„Warum schreibst du Dead Rising trifft auf Assasins Creed?“

Für den Überlebenskampf gegen die Zombies stehen einem viele Möglichkeiten zur Verfügung. Man kann sehr viele Gegenstände anfertigen, einige sind für den erbarmungslosen Kampf gedacht, unter anderem besondere Nachkampfwaffen oder Granaten. Andere sind fürs Überleben geeignet, wie zum Beispiel spezielle Tränke die einem mehr Ausdauer oder Nachtschicht verleiht. Doch es gibt auch Gegenstände die zur Ablenkung dienen. Denn die Zombies regieren auf lärm, um dies als Vorteil zu nutzen, kann man zum Beispiel Anlockbomben oder Böller bauen. Diese verletzen die Zombies nicht nur, sondern lenken diese auch von einem ab und sollten somit immer mitgeführt werden. Ein gut platzierter Böller kann über Leben und Tot entscheiden. Doch das Anfertigen der Gegenstände ist natürlich nicht alles was man kann. Wie schon im Film „Zombieland“ als erste Regel genannt wurde, ist Fitness das A und O fürs Überleben und Fitness hat unser Held! Man kann sich in der ganzen Stadt an jedem beliebigen Gebäude herumklettern und neue Verstecke oder sicheren Zonen entdecken. Dabei ist das klettern sehr simple gestrickt man brauch eine Taste für Springen und Klettern, den Rest macht der Held von allein!

 

„Ist es wirklich gerechtfertigt das Spiel zu indizieren?“

Diese Frage stellte ich mir bereits während der Installation. Ist doch in letzter Zeit eigentlich so gut wie jedes Spiel von der USK durch gewunden worden, ausgenommen South Park und Wolfenstein, bei diesen sind ja die Hakenkreuze entfernt worden. Die Begründung bei diesem Spiel ist jedoch das es gewaltverherrlichten sein soll, doch was bedeutet „gewaltverherrlicht“? Ich muss zugeben, dass das Spiel wirklich sehr viel Gewalt hat, doch ist in diesem Spiel nicht die Gewalt im Vordergrund, sondern das Parkourlaufen. Man ist eigentlich die ganze Zeit am Klettern, Springen und Rennen. Zwar können in dem Spiel Köpfe platzen oder Körperteile abgetrennt werden, doch kann man dies auch in einem Dead Space machen und das hat sogar eine USK-Freigabe erhalten! Meiner Meinung nach hat die USK bei diesem Spiel wieder über die Stränge geschlagen. Es ist ok wenn das Spiel keine USK-Freigabe bekommt und somit nur als PEGI-Fassung verfügbar ist, doch finde ich, dass eine Indizierung zu viel des Guten ist.

 

Fazit

Alles im Allem macht Dying Light wirklich sehr viel richtig. Dank der fantastischen Grafik und den vielen Zombies, die einem eine lebendige Stadt (auch wenn es Untote sind ;) ) sehr eindrucksvoll darstellt. Da das Spiel auf Schwierigkeitsgrade verzichtet, kann es jedoch sein, dass mancher Spieler es frustrierend finden wird, denn einige Passagen im Spiel sind sehr schwer und können einem das Leben vermiesen. Selbst durch Verbesserungen wird das Spiel nicht wirklich sehr viel einfacher, da später dann andere Zombies auftauchen und diese mehr schaden einstecken können. Wer also viel Spaß an Spielen wie Assasin´s Creed, Dead Rising, Mirros Edge oder ähnlichem hat, kann versuchen, zu einem Verkäufer seines Vertrauens zu gehen und fragen ob er das Spiel hat. Keine Angst ihr macht euch hier nicht strafbar! Eine Indizierung bedeutet nur, dass es nicht beworben werden darf!

 

 Publisher: Warner Bros. Interactive Entertainment

Hersteller: Techland

 

Test zu Dying Light (Xbox One) geschrieben am 05. März 2015 von Mulle

Test vom


              


Weitere Links zum Spiel Dying Light:

Videos
Lösung
Screenshots

Dying Light kaufen



0 Kommentare

Gamecover

Spiel kaufen:

Dying Light Cover

Testwertung

Award-Silber-86-klein

Altersfreigabe

USKoffen

Genre Screenshots

Steamworld Dig 2
Agony
Batman: Return to Arkham
Deadlight: Director‘s Cut
LEGO Star Wars: Das Erwachen der...