Test: Call of Duty Advance Warfare [Xbox One]

Test: Call of Duty: Advanced Warfare29. November 2014 - Call of Duty Advance Warfare – Ein 0815 Call of Duty oder endlich mal was Neues ?

Sledgehammer Games entwickelte das aktuelle Call of Duty Advance Warfare und wurde von Activision veröffentlicht. Das Spiel erschien für PS3. PS4, Xbox 360, Xbox One und PC. Da beim letzten Call of Duty Ghosts der Multiplayer leider misslungen war, muss der Multiplayer mit dem vom Call of Duty Black Ops 2 oder Call of Duty Modern Warfare vergleichbar sein, da diese Multiplayer mit Abstand die Besten waren. Die Entwicklung des Spiels dauert ganze 3 Jahre, ob sich diese Zeit lohnt könnt Ihr im nachfolgenden Test lesen. Als Testversion lag uns die Xbox One Version vor!

 

„70€ für ein Spiel was eigentlich jedes Jahr raus kommt? Ernsthaft?“

Genau das denken sich viele, aber Sledgehammer Games hat sich diesmal etwas einfallen lassen! Im Singleplayer haben sich die Jungs niemand geringes als Kevin Spacey ans Board geholt. Es wurden Zwischensequenzen gedreht damit die Story vernünftig erzählt werden kann, diese Zwischensequenzen sehen auch wirklich fantastisch aus und bekommen durch die realen Schauspieler eine glaubwürdige Darstellung der Geschehnisse und der Gefühle der Charaktere, wodurch man auch im Singleplayer einen Charakter mit Gesicht vorgesetzt bekommt und alles auch seiner Sicht sieht.

 

„Kevin Spacey als Hauptdarsteller in einem Spiel ? Dann kann es ja nur super sein!“

Am Anfang des Singleplayers ist man ein normaler Soldat, der einen der neuen Exo-Anzügen nutz, mit dem man stärker und schneller ist. Nach der Mission verliert man leider seinen Arm und genau in diesem Moment hat Kevin Spacey seinen großen Auftritt. Man bekommt einen neuen Arm und die Kampagne beginnt. Jedoch wird leider einem schnell klar wie sich die Kampagne aufbaut und es gibt eine unerwarteten Wendungen oder große Spannungsmomente, es gibt wie immer ein großes Feuerwerk an Explosionen und Gefechten, bei dem Micheal Bay scheinbar Regie führte. Obwohl die Zwischensequenzen in grafisch sehr realistisch sind, ist jedoch die Spielgrafik immer noch die gleiche wie die zu „Call of Duty Modern Warfare“-Zeiten und das wirkt sich auch auf den Spielspaß aus. Ein weiterer Kritikpunkt bei dem Singleplayer ist die kurze Spielzeit, diese beträgt auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad gerade mal in etwa 7 Stunden.

 

„Der Singleplayer ist geschafft, dann können wir ja mal den Multiplayer starten“

Schafft es endlich Advance Warfare einen gelungenen Call of Duty-Multiplayer für die Next-Gen Konsolen zu liefern, diese Frage stellten sich viele Call of Duty Fans. Diese Frage kann man mit einem klaren „Ja“ beantworten. Man startet den Multiplayer und erstellt sich eine Klasse mit der man am besten spielen kann und schon kann es losgehen. Eine der wichtigsten Erneuerungen des Spiels sind die Exo-Anzüge, mit denen man höher springen kann und verschiedene Exofähigkeiten besitzt, unteranderem „Schneller Rennen“ „Lautloses Bewegen“. Schnell bemerkt man aber, dass dadurch der ganze Multiplayer wie ein 2. Titanfall anfühlt. Wem das alles zu schnell oder zu chaotisch ist, kann auch den klassischen Modus spielen, bei dem man keinen Exo-Anzug hat. Ein weiterer Anreiz sind die neuen Spielmodi im Multiplayer, so ist z.B. der Spielmodus „Momentum“ so ähnlich wie der Spielmodus „Rush“ von Battlefield. Jedoch gibt es natürlich auch Kritikpunkte, wenn man z.B. den Hardcoremodus spielt und dem Gegner einen Kopfschuss verpasst, darf dieser fröhlich weiter rennen oder aber auch das es im Hardcore-Modus nur 4 verschiedene Spielmodi gibt.

 

„Wo ist eigentlich der Zombiemodus?“

Eins der beliebtesten Spielmodi der letzten Call of Duty war der Zombiemodus, dieser Modus ist leider nicht mehr verfügbar, zumindest vorerst! Denn Activision plant den Zombimodus als DLC zur Verfügung zu stellen, dieser soll bereits im Januar erscheinen und wirkt als ob Activision durch Microtransaktionen und Seasonpassverkäufe sich bereichern möchte. Aber natürlich wäre Call of Duty kein Call of Duty wenn es keinen Koop-Modus gäben würde. Der Koop-Modus heißt hier Exoüberlebenskampf, bei dem man Wellen abwehren muss. Dies erinnert sehr an den Überlebensmodus von Gears of War und macht dem entsprechend auch Spaß.

 

Fazit

Das neue Call of Duty Advance Ware sorgt mit dem Auftreten von Kevin Spacey für eine fantastische Atmosphäre und einem gelungenen Multiplayer für eine gute Unterhaltung mit Freunden während der kalten Wintertage. Wenn man jedoch nur den Singleplayer spielen möchte und nicht den Multiplayer, so sollte man sich das eher ausleihen, da ein Singleplayer von ca 7 Stunden keine Rechtfertigung für 70€ sind. Ich bin gespannt wie der nächste Call of Duty Teil wird, gibt es da endlich eine neue Grafikengine oder bleibt alles beim Alten?

 

Die folgende Gesamtbewertung ergibt sich aus einer Singleplayerbewertung von 80% und einer Multiplayerbewertung von 87%.

 

 Publisher: Activision

Hersteller: Sledgehammer Games

 

Test zu Call of Duty: Advanced Warfare (Xbox One) geschrieben am 29. November 2014 von Mulle

Test vom


              


Weitere Links zum Spiel Call of Duty: Advanced Warfare:

Videos
Screenshots
Homepage

Call of Duty: Advanced Warfare kaufen



0 Kommentare

Gamecover

Spiel kaufen:

Call of Duty: Advanced Warfare Cover

Testwertung

Award-Silber-84-klein

Altersfreigabe

USK18

Genre Screenshots

Far Cry 5
Battlefield V
Battlefield 1
Space Hulk: Deathwing
Homefront: The Revolution